Wuppertals Kinolandschaft ist in Gefahr

Das Licht geht aus, der Vorhang fährt auf – der Film setzt ein. Zwei Stunden gibt es nichts anderes auf der Welt als das Schauspiel auf der Leinwand, die visuell beeindruckende Inszenierung und packende Dialoge. Nirgendwo funktionieren Filme besser, nirgendwo sind Horrorfilme gruseliger, Dramen trauriger und Komödien witziger als im Kino. So praktisch Streamen auch sein mag, es kann nicht das Gefühl eines großen Kinosaals vermitteln, wenn man sich mit fremden Menschen und doch gemeinsam einen Film ansieht. Doch angesichts der Krise ist das Fortbestehen Wuppertals bunter Kinolandschaft in Gefahr.

Kinoliebhaber/-innen können sich in Wuppertal mit drei Etablissements glücklich schätzen. Hier ist für jeden das Richtige dabei. An der Schwebebahnstation Kluse angesiedelt, lockt das Cinemaxx mit den neuesten Blockbustern von Montag bis Mittwoch für 6,99 Euro. Von Donnerstag bis Sonntag sind es 9,99 Euro, Schüler/-innen und Studierende kommen einen Euro günstiger weg.

Independent-Filme und Klassiker auf großer Leinwand gibt es im Cinema und Rex

Ein vielfältiges Angebot zeichnet die beiden zusammengehörenden Programmkinos Cinema und Rex aus. Neben dem einen und anderen Hollywood-Blockbuster werden hier gerade US-amerikanische Independent-Filme, deutsche Produktionen, europäische Arthaus-Filme oder Produktionen aus Südkorea gezeigt. Häufiger laufen Filme auch im O-Ton mit Untertitel oder – ein großer Pluspunkt – alte Klassiker auf großer Leinwand. Zeitweise sind Filmschaffende auch selbst vor Ort.

Beide Kinos sind durch ihre zentrale Lage schnell zu erreichen. In Elberfeld, hinter den City Arkaden, liegt das Rex mit seinem historischen Theatergebäude, das 1888 als erstes Varieté in Wuppertal eröffnete. Jetzt als Kino beherbergt das Rex drei Säle, zwei gemütliche kleine und einen großen, der Plätze auf zwei Etagen und so ein besonderes Flair bietet. Ähnlich aufgestellt ist das Cinema mit drei Sälen, das vom Oberbarmer Bahnhof fußläufig nur fünf Minuten entfernt ist. Wer nachmittags gerne in eine Vorstellung geht, bekommt in beiden Kinos auch einen leckeren Kaffee. Statt Getränken aus Plastikbechern gibt es Cola und Rhabarberschorlen in Flaschen. Montags ist im Cinema Kinotag mit Karten für 7,00 Euro, Dienstag und Mittwoch sind 8,50 Euro fällig, Donnerstag bis Sonntag sowie an Feiertagen beträgt der Preis 9,50 Euro. Schüler/-innen und Studierende bis 25 zahlen Dienstag bis Donnerstag 7,50 Euro.

Anzeige:

 

Wuppertaler Kinos sind aufgrund der Coronakrise geschlossen

Aktuell hat das Coronavirus die Kinolandschaft zum Stillstand gebracht. Zuerst wurden die Besucheranzahl reduziert und Plätze zwischen jeder Person freigehalten, doch dann folgte die Zwangsschließung. Mittlerweile sind die Säle seit Wochen leer und Mitarbeiter/-innen in Kurzarbeit geschickt.

Ist bereits bekannt, wann das Rex und das Cinema öffnen? Dazu heißt es auf der Internetseite: „Wir können heute nicht absehen, ob wir uns im Rex/Cinema wiedersehen. Wir glauben nicht daran, dass wir nur bis zum 19. April geschlossen haben werden. Jeder Tag ohne Publikum, ist nun ein Tag weniger Hoffnung, der uns als Rex/Cinema-Team tieftraurig macht und vor große Herausforderungen stellt.“ Leider haben sie Recht behalten. Im aktuellen Bund-Länder-Beschluss heißt es: „Für den Publikumsverkehr geschlossen sind (…) Kinos (…).“ Das gilt bis mindestens Anfang Mai. Doch es gibt Hoffnung!

Botschaft am Cinema in Wuppertal-Barmen © mw

Autokino am Carnaper Platz

Trotz Kontaktverbot Filme außerhalb von Zuhause schauen – diese Möglichkeit bieten Autokinos. Karten vorab im Internet kaufen und ausgedruckt oder am Handy vorzeigen, Radio an und Film ab. Mustafa El Mesaoudi, Inhaber des Cinema und Rex, organisiert zusammen mit der Gaskessel Event GmbH ein Autokino am Carnaper Platz, wo ab dem 30. April für mindestens vier Wochen jeden Abend auf einer Großleinwand ein Film laufen soll, wie die Westdeutsche Zeitung berichtet. Star Wars, The Gentlemen, Oscar-Gewinner Parasite und auch Filmklassiker stehen unter anderem auf dem Programm. Der Platz reiche für 250 Autos, pro Auto (zwei Erwachsene und Kinder) werden für das Ticket 24 Euro fällig. Mehrere Zehntausend Euro kostet das Autokino in seiner Umsetzung, sagte Kinobetreiber Mustafa El Mesaoudi der Westdeutschen Zeitung. Derzeit fänden noch letzte Gespräche mit der Stadt Wuppertal und den Wuppertaler Stadtwerken statt.

So kannst du dein Kino vor Ort unterstützen!

Wuppertal ohne Kinos? Ohne Programmkinos? Schwer vorstellbar. Wer sie unterstützen möchte, kann auf #hilfdeinemkino sein Lieblingskino auswählen und sich einen Werbespot ansehen. Einfach vor jedem (gestreamten) Film kurz einen laufen lassen – fertig. „Die Kinos erhalten den gleichen Anteil, den sie für die Spots im Kino bekommen hätten“, schreiben die Initiatoren der Aktion auf ihrer Seite. Daneben ist es auch möglich, sich einen Gutschein fürs Rex und Cinema auf kinoheld.de zu kaufen. In der Größenordnung von 10 bis 75 Euro könnt ihr euch einen aussuchen und ihn später einlösen.

Hoffentlich später, denn wie Cinema- und Rex-Betreiber El Mesaoudi es gegenüber der Wuppertaler Rundschau perfekt ausgedrückt hat: „Eine Stadt ohne Kinos, Theater und Museen lebt nicht.“ »nkl«

Anzeige:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.