Der „Schmackes“ ist ein Imbiss der Quartiers-Herzen

„Lecker, sonst nix“ – lautet das Motto des Currywursttempels an der Mirke. Doch mit seinem Lokal geht es dem Betreiber Thorsten Just nicht nur um den Geschmack seiner Speisen. Neben einer überschaubaren Karte mit Bratwurst und Co. lädt sein Einraum-Imbiss mit geselliger Atmosphäre der 70er Jahre zum Diskutieren, Lachen und Nostalgieren ein.

Die „Katerschale“ garantiert einen frischen Kopf nach einer langen Partynacht - Foto: edel

Alternative zu Döner und Pizza

Die Idee einer richtig guten Currywurst als Snack-Alternative zum Übermaß an Döner, Pizza oder Gyros hatte Thorsten Just bereits im Jahr 2014. Damals besuchte der ehemalige Fertigungsleiter im Automotive häufig seine Lieblingsinsel an der Nordsee und vermisste auf dortigen Speisekarten den kulinarischen Klassiker. „Ich war richtig enttäuscht!“, so der Barmer. Der Gedanke von einer Currywurst für alle ließ ihn nicht los und so eröffnete er im Dezember 2017 den „Schmackes“ im Herzen des Mirker Quartiers. Seitdem wurde die Schlange vor dem 20 m2 kleinen Lokal im bunten Seventies-Stil von Jahr zu Jahr immer länger.

Just ist kein Neuling in der Gastronomie. Bereits seit seinem 19. Lebensjahr stand der heute 52-Jährige hinter mehreren Theken, kellnerte und kochte, um seine Ausbildung zu finanzieren. Später betrieb er mehrere Wuppertaler Szenekneipen und fand sich selbst in der Gastronomie wieder. „Man lernt die Menschen kennen, man lernt sich selbst kennen, man erlebt Erfolge, Höhen und Tiefen“, das sind laut Just die wichtigen Lebensinhalte, die ihm seine Erfahrung in Gastronomie bescherten.

„Schmackes“-Inhaber Thorsten Just – Foto: edel

„Schmackes“ Wuppertal: Ebenerdig, gradlinig, authentisch

Die Speisekarte von Schmackes bietet alles, was das Imbissherz begehrt: Pommes, Bratwurst, Schaschlik, Frikadellen, Falafel, Burger, Eintopf und natürlich die Currywurst mit der hauseigenen „Schmackes“-Sauce. Den Großteil der Gerichte bereitet das kleine Team selbst zu. Für die Studierenden empfiehlt sich die Eigenkreation namens „Katerschale“. Der Name macht dem Gericht die Ehre – eine kulinarische Symbiose aus einer Currywurst, scharfer „Schmackes“Sauce und mildem Krautsalat garantiert einen frischen Kopf nach einer langen Partynacht. Just zieht eine Parallele zwischen seinem Speiseangebot und seiner Heimatstadt: Sowohl die bergischen Leute als auch die Gerichte seien „ebenerdig, gradlinig und authentisch“. Die Kund:innen lobten die ehrliche und linientreue Art des Gastgebers und seines Lokals im persönlichen Gespräch und online. Sehr viele von ihnen seien über die Jahre zu Stammgästen geworden. Sie begleiteten und unterstützten das Geschäft aktiv durch die Zeit der strengen Coronamaßnahmen und erfreuten sich inmitten der Pandemie über eine schmackhafte Currywurst als „Highlight am Sonntag“.

Die Speisekarte von Schmackes bietet alles, was das Imbissherz begehrt – Foto: edel

Schmackes blickt mit Sachverstand und Herz in die Zukunft

Der Zukunft seines Lokals blickt Just positiv entgegen. Unter dem Motto „hochwertige Sachen zum bezahlbaren Preis“ will er den Imbiss noch viele weitere Jahre in Wuppertal betreiben. Das Team experimentiere gern mit neuen Saucen und plane für den Winter kulinarische Überraschungen für seine Gäste. Auch setze sich Schmackes“ für die Umwelt ein. Die Eigenidee – Edelstahlpicker für die Currywurst – käme bei den Gästen gut an.

Schmackes“ beschränkt sich längst nicht nur auf die Optionen „zum hier essen“ oder „zum Mitnehmen“. Der kleine Imbiss sei laut Just ein Highlight mehrerer privater und öffentlicher Veranstaltungen: So kämen die aktiven Teilnehmer:innen und Gäste (bis zu 1 800 bis 2 000 Personen) bei den jährlichen Großveranstaltungen, wie zum Beispiel beim „Mammutmarsch NRW – 100 KM. 24 Stunden“ auf den Geschmack. Dafür koche das kleine Team literweise Eintöpfe und brate Würste en masse. So könne es mit dem Lokal nach Just gern weitergehen. Sein Wunsch für die Zukunft: Die Leute sollen schätzen, was Schmackes macht und weiterhin neugierig auf sein pommeskonformes Essen sein. »xedel«

Schmackes Imbiss in Wuppertal

Schmackes an der Mirker Straße

Anzeige:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert