Liwo – die Limo mit Wirkung

Es sollte eine Limo mit Wirkung sein und schon war Liwo geboren. So heißt das neue Erfrischungsgetränk, das vom gleichnamigen, von drei BWL-Absolventen gegründeten StartUp-Unternehmen aus Wuppertal entwickelt wurde. Mit dabei als Partner: Die Bergische Universität sowie das evalomed Institut für Gesundheitsforschung. Das Ziel des Getränks laut Firmengründer Dr. Patrick Krell: „Liwo ist ein Getränk das darauf ausgerichtet ist, den Energiehaushalt des Körpers zu stabilisieren, um somit Konzentrationstiefs und Heißhungerattacken entgegenzuwirken, ohne ungesund aufzuputschen.“ Die blickfeld-Redaktion war beim Verköstigungstermin des Mixes aus Soft- und Energydrink vor Ort.

Drei Absolventen aus Wuppertal und Düsseldorf erfinden ein neues Erfrischungsgetränk

Bei dieser Verköstigung konnten zwei Redaktionsmitglieder das neue Getränk ausgiebig probieren. Anfang 2015 soll Liwo dann übers Internet und auch in Wuppertaler Geschäften sowie an der Uni selbst verkauft werden. Der genaue Preis steht noch nicht, soll jedoch um die zwei Euro betragen. Auf www.liwo-drink.de besteht die Möglichkeit einen Newsletter mit aktuellen Informationen zu abonnieren.

Die drei Firmengründer und Erfinder der ›»Liwo« Limonade mit Wirkung‹, Patrick Pfäffle, Michael Taheri und Dr. Patrick Krell. (Foto: »vk«)

Der blickfeld-Geschmackstest

Martin: Liwo sieht aus wie eine Orangenlimonade, sprudelt, schmeckt aber bei weitem nicht so süß. Laut Hersteller wird in der Rezeptur eine andere Zuckerart als üblich genutzt. Gut gekühlt ist es auf jeden Fall erfrischend. Der Geschmack aus Kaktusfeige und Zitrus ist wahrnehmbar, aber auch hier nicht so deutlich wie bei anderen Getränken. Dieses Leichte, bestehend aus nicht zu süß und nicht zu intensiv im Geschmack, stellt eine willkommene Abwechslung zu anderen Getränken dar.

Der Geschmackstest wird vorbereitet © vk

Vanessa: Das junge und moderne Flaschendesign von Liwo lehnt in seiner Farbgebung an die erste und bislang einzige Geschmacksrichtung der neuen Limonade an. Ein Hauch von Zitrus und Kaktusfeige bestimmt den Geschmack des orangegelben, kohlensäurehaltigen Erfrischungsgetränks. Der erste Schluck erinnerte mich zudem ein wenig an Brausetabletten. Gekühlt ist es sehr erfrischend und sicherlich eine gute Alternative zu den häufig viel zu süßen Softdrinks. »mw & vk«

Titelbild: Das Liwo-Flaschendesign © Liwo GmbH

Anzeige:

 

  1. Scheinbar haben die BWLer-Studenten erfolgreich gelernt mit diffusen Gesundheitsversprechen überteuerte Produkte zu vermarkten.
    TOP!

  2. Ich habe es schon probiert und mir hilft es auf jeden Fall!! Man muss ja nicht hinter allem was Negatives vermuten wie mein Vorgänger und sollte neuen Produkten eine Chance geben. Ich hoffe die Jungs haben Erfolg mit Ihrem Produkt!

  3. Brigitte Stiebel

    Sehr geehrte Damen und Herren, die liwo finde ich sehr gut und lecker, aber koennte die Flasche nicht mit einem Schraunverschluss versehen werden.Meine Enkelin ist Jurastudentin und bemaengelt auch den Flaschenverschluss,man kann so die Flasche schlecht transportieren, man trinkt sie ja auch nicht gleich aus.
    Ueberdenkt den Vorschlag bitt.
    Mit freundlichem Gruss
    Brigitte Stiebel

  4. gabi fritzsche

    hallo….ich habe am freitag das werbeangebot (6 fl.-pack für 1,85) im akzenta genutzt, nachdem ich probiert hatte = geschmacklich sehr gut, nicht zu wenig, aber auch nicht zu viel kohlensäure, – eben recht ausgewogen! ich bin eigentlich nicht der limo-trinker, da ich aber ein problem mit blutzuckerabfall habe und das getränk als „kalorienarm“ dargestellt wird, wollte ich das mal ausprobieren. auch mir fiel sofort der verschluss negativ auf, – abgesehen davon, daß man unterwegs eigentlich nie einen flaschenöffner zur hand hat, kann man die flasche auch nicht wiederverschließen, – meine bedenken (die auch gegen einen weiteren kauf sprechen) habe ich am verkaufsstand angegeben. achja: was ich auch erst auf dem kassenzettel sah: bei dem hohen preis sollte man darauf aufmerksam gemacht werden, daß es pfandflaschen sind!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.