Wen wähle ich? Studi-Mat zur Bundestagswahl 2021

Am morgigen Sonntag findet die Bundestagwahl statt. Unentschlossene Wähler:innen können mit Hilfe vieler Formate eine Orientierung über die Positionen der Parteien erhalten. Neben dem bereits bekannten Wahl-O-Mat gibt es zu dieser Wahl auch einen Studi-Mat, der speziell Fragen aus der Hochschulpolitik aufgreift. Veröffentlicht hat ihn der freie zusammenschluss von student*innenschaften e. V. (fzs).

Mit dem Studi-Mat sollen Studierende Positionen der Parteien zu Themen vergleichen können, die laut fzs „für Studierende besonders relevant sind.“ Bei der Thesenformulierung sei darauf geachtet worden, möglichst kontroverse Positionen abzubilden, um eine gute Unterscheidung zu ermöglichen. Beantwortet wurden die Thesen von den Parteien, „deren Hochschulgruppen in Studierendenparlamenten und Studierendenräten sitzen.“

Anzeige:

 

Studi-Mat zur Bundestagswahl 2021 ähnelt dem bekannten Wahl-O-Mat

Studierende und hochschulpolitisch Interessierte können den Studi-Mat unter studimat.fzs.de abrufen. Nach der Beantwortung von 30 Thesen, die – ähnlich wie beim Wahl-O-Mat – auch doppelt gewichtet werden können, erhalten Nutzer:innen am Ende eine Übersicht darüber, mit welcher Partei sie wie weit übereinstimmen. Die Auswertung bietet zudem zahlreiche Einblicke in die einzelnen Thesen und Antworten der Parteien.

Die Verantwortlichen beim fzs appellieren im Kontext mit dem Studi-Mat: „Wir rufen alle Studierenden dazu auf, ihre Stimme hörbar zu machen! Die Wahlbeteiligung jüngerer Menschen ist deutlich niedriger, als älterer Altersgruppen. Dabei werden wir noch am längsten mit weitreichenden Entscheidungen zu leben haben.“

Kandidatencheck von Abgeordnetenwatch präsentiert Antworten der Wahlkreiskandidat:innen

Ein weiteres Angebot zur Wahlorientierung bietet das Portal Abgeordnetenwatch mit seinem Kandidatencheck. Nach Eingabe der Postleitzahl erhalten Nutzer:innen eine Übersicht der Kandidierenden vor Ort. Es folgen 24 Thesen, die Interessierte mit „Lehne ab“, „Stimme zu“ oder „neutral“ beantworten können. Im Anschluss erfolgt eine Auswertung, die zeigt, inwieweit sich die eigenen Antworten mit denen der Kandidierenden überschneiden. »mw«

Weitere Angebote zur Wahlorientierung:

Anzeige:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.