Poetry ohne slam: „Migration, Krieg und Klimakrise – Wie können, wie wollen wir zusammen leben?“

Migration, Krieg und Klimakrise - alle drei Begriffe bewegen auf unterschiedliche Weise die Gesellschaften und hängen an vielen Stellen miteinander zusammen. Im "Poetry ohne slam" sollen viele verschiedene Stimmen an der Bergischen Universität zusammenkommen und sich mit einem oder mit dem Zusammenhang der drei Themen Migration, Krieg und Klimakrise befassen.

Die Arbeitsgemeinschaft „Migration, Flucht, Rassismuskritik“ am Institut für Erziehungswissenschaft, der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA), InTouch (Projekt zur Integration von Geflüchteten), Students for Future Wuppertal und das netzwerk n organisieren gemeinsam zum ersten Mal im Rahmen der Public Climate School die Veranstaltung „Poetry ohne slam“ – ohne „slam“,  weil es nicht darum gehen soll, dass sich die Vortragenden messen, wie das bei den üblichen Poetry Slams der Fall ist.

„Wir wollen ohne Wettbewerbsdruck Ästhetik und Engagement verbinden und das Erproben unterschiedlichster Ausdrucksweisen ermöglichen. Wir wollen einen gemeinsamen Gedankenaustausch jenseits geregelter und gewohnter Kommunikationsformen des Universitätsalltags anregen“, erklären die Organisator:innen des Projekts. So soll ein gemeinsamer Gedankenaustausch jenseits geregelter und gewohnter Kommunikationsformen des Universitätsalltags entstehen.

Anzeige:

 

„Poetry ohne slam“: Beiträge können etwa als Gedicht, Text, Song, Performance oder Bild erfolgen

Ob innerhalb oder außerhalb der Universität, ob als Einzelperson, in einer Gruppe, einem Verein oder einer Organisation usw., ob in deutscher oder einer anderen Sprache: Alle, die diese Themen bewegen und die Lust haben, in einer unüblichen Form ihre Gedanken mit anderen zu teilen, sind eingeladen, mit einem Beitrag (z. B. Gedicht, Text, Song, Performance, Bild usw.) an der Veranstaltung mitzuwirken!

Beiträge können bis zum 2. Mai 2022 (etwas später auch möglich) eingereicht werden. Weitere Informationen zu den Teilnahmebedingungen, etwa „Call for poets“, Teilnahmeformular usw., sowie zur Veranstaltung sind zu finden unter: www.erziehungswissenschaft.uni-wuppertal.de »red«

Update (28. April 2022): Die Beitragsfrist wurde verlängert. Beiträge können nun bis zum 11. Mai 2022 eingereicht werden.

Zum „Poetry ohne slam – Migration, Krieg und Klimakrise – Wie können, wie wollen wir zusammen leben?“

Die Veranstaltung findet statt

  • am Dienstag, 17. Mai 2022
  • um 19 Uhr
  • auf der AStA-Ebene (Campus Grifflenberg, Gebäude ME, Ebene 04).

Sollte aufgrund von Corona die Veranstaltung nicht vor Ort stattfinden können, wird auf ein Online-Format zurückgegriffen.

Anzeige:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.