Auf einen Blick: Juni’14-1

Fußball-WM: Public Viewing an der BUW

An Uni-Tagen nach der Vorlesung mit den Kommilitoninnen und Kommilitonen Fußball schauen? Dank dem Hochschul-Sozialwerk (HSW) und dem Allgemeinen Studierendenausschuss (AStA) kein Problem. Studierende können – ohne weite Wege und mit Bewirtung vor Ort – gemeinsam in der UniKneipe und auf der AStA-Ebene die Weltmeisterschaft in Brasilien verfolgen. Doch Achtung! Das Platzangebot ist begrenzt. Deshalb sollte man rechtzeitig vor Anpfiff da sein.

Die ersten Termine:

Meldung des Hochschul-Sozialwerks (HSW):
Fußball-WM in der Kneipe … und auf der AStA-Ebene!!!

DigiBib mobil: Literaturrecherchen per Smartphone

Bislang waren Literaturrecherchen per Handy eher mühselig, konnten Studierende doch lediglich auf die für Desktop-PCs vorgesehene Suchmaske zurückgreifen. Kürzlich wurde der Web-Universitätskatalog aktualisiert. In einer Beta-Version stehen nun für Tablet-PCs und Smartphones optimierte Oberflächen zur Verfügung. Diese können per Klick auf das Smartphone-Symbol in der oberen Leiste rechts in der Katalog-Suchmaske der Bibliothek aufgerufen werden.

Link: Mobile Ansicht des Bibliothekskatalogs

Anzeige:

 

Impressionen zum 6. Hochschulsportfest an der Uni Wuppertal

Bei bestem Sommerwetter beteiligten sich wieder zahlreiche Studierende und Beschäftigte der Bergischen Universität am 6. Hochschulsportfest. Zahlreiche Helferinnen und Helfer verwandelten gemeinsam mit dem Wuppertaler Hochschulsport den Campus Grifflenberg in eine riesige Sport-Arena. Fotos des Events können auf der Webseite der BUW-Pressestelle betrachtet werden.

Link: Das 6. Hochschulsportfest an der Bergischen Uni: Impressionen »mw«

Anzeige:

 

  1. teressa tolstoi

    schade bis peinlich, wie unkritisch dieserorts mit solcherart events umgegangen wird – erst in sochi und jetzt in brasilien.
    es gab zeiten, da haben fortschrittliche nationen diese boykottiert.

    „Inzwischen wird deutlich, welche Berichterstattungsvorschriften bereits gelten. Aspekte Folterstaat, Paulo-Coelho-Position, Rekord bei Morden an Homosexuellen, Gefängnishorror, gravierende Menschenrechtslage gezielt von deutschen Medien ausgeklammert. “Die wirtschaftlichen Interessen nicht gefährden”.“
    (http://www.hart-brasilientexte.de/tag/fusball-wm-2014-brasilien-und-mediensteuerung/)

    um das mal klar zu sagen: hier werden unrechtstaaten nach wirtschaftlichen interessen unterstützt: von uns allen !!!
    und wir machen da noch ’ne party draus…

    da kann sogar adi noch was draus lernen:
    die welt wird nicht mit kriegen erobert, sondern mit geld.
    armeen reiben sich bei expansionen auf, unternehmen erstarken.
    die ns-ideologie ist – vorläufig – am globale immunsystem gescheitert – der kapitalismus hat es sich zu eigen gemacht.

    in der medizin ist der grund für solcherart fehlfunktion bekannt:
    bad genes and bad luck.
    immunulogin wildner: „Im Vergleich zu unseren Vorfahren würden wir in einer Vielfalt schwelgen, die unser Abwehrsystem überfordern könnte.“

    könnte es da nicht bei der zu beobachtenden gesellschaftlichen „erkrankung“ dieser art auch vergleichbare gründe geben?

    t.t.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.