„TecLab Wuppertal“ bietet Workshops zum Thema Digitalisierung an

Der Weg zum eigenen Start-up ist lang. Auf die gute Idee folgt der Business-Plan. Es kommen Gespräche mit Banken, Behörden und Partnern dazu, bis irgendwann das eigene Unternehmen steht - und die eigentliche Arbeit losgeht: raus in die Öffentlichkeit und ran an die potenzielle Kundschaft. Dabei heißt es auch, stets in Bewegung und innovativ bleiben. Was digitale Themengebiete angeht, steht Studierenden und Unternehmen das TecLab, eine Initiative des Technologiezentrums Wuppertal W-tec, offen und bietet kostenfrei Workshops und Treffen rund um das Thema Digitalisierung an.

Foto: Druck des FREIRAUM-Logos beim 3D-Meetup © 3D Startup Campus NRW

Wie gehe ich in sozialen Netzwerken mit einem „Shitstorm“ und „Trollen“ um?

Die ersten Veranstaltungen des TecLab fanden bereits im FREIRAUM, dem neuen Innovationslabor der Bergischen Universität Wuppertal am Arrenberg, statt. Mitte November zeigte Lars Niggemann (Digitale Kommunikation) im Social Media Simulator, wie UnternehmerInnen in sozialen Medien bestmöglich auf einen „Shitstorm“ reagieren und mit „Trollen“ im Netz umgehen können. Dabei blieb es nicht nur theoretisch. Innerhalb des Social Media Simulators schlüpften die TeilnehmerInnen abwechselnd in die Rolle von User und Facebook-Page Administrator und erfuhren so hautnah, wie Kommunikation in Social Media eine rasante Eigendynamik entwickeln kann und welches Anforderungsprofil MitarbeiterInnen in der Unternehmenskommunikation mitbringen sollten.

3D-Meetup zusammen mit dem TecLab © 3D Startup Campus NRW

Praktisch wurde es auch beim 3D-Meetup in der vergangenen Woche, mit Phil Derichs und Evgeniy Khavkin (3D Startup Campus NRW), in dem das FREIRAUM-Logo live konstruiert und anschließend in 3D gedruckt wurde. Beim darauffolgenden Treffen zum Thema Facebook-Marketing wurde Studierenden der Bergischen Universität und MitarbeiterInnen von Unternehmen von Kaja Braun (Pinetco) digitales Marketing vermittelt und zum Abschluss eine Kampagne entworfen.

Anzeige:

 

Sechs weitere Workshops werden in den kommenden Monaten angeboten

Das „TecLab Wuppertal“ will Kompetenzen, die in der Dynamik der Digitalisierung gefragt sind, fördern, wozu Kreativität, lösungsorientiertes Denken und Software Know-how gehören. Als ExpertInnen für die Workshops und Meetups vertrauen die Verantwortlichen auf die Zusammenarbeit mit Start-ups und Unternehmen aus der Region. Sechs weitere Workshops stehen bereits auf dem Plan:

  • 04. Dezember 2018: 4. Wuppertaler R-Treffen – Verfolgt die aktuellen Entwicklungen im Bereich Data Science mit R in Wuppertal (Sarah Jensen und David Langer, Bergische Universität Wuppertal)
  • 11. Dezember 2018: Einstieg in SEO/ SEA – Suchmaschinenmarketing richtig einsetzen (Dennis Meuer, Pixelproduction)
  • 14. Dezember 2018: Einstieg ins Webdesign – Lernt wie ihr eine Webseite mit dem beliebten CSS Framework Bootstrap programmiert (Dennis Vollmer, Pixalla)
  • Anfang 2019*: Von der Idee zum IoT-Gerät – Entwickelt euer eigenes Internet der Dinge-Gerät (Sascha Kratz, Saskra Engineering; Robin Leuering)
  • Anfang 2019*: Programmierreihe (Bucs IT)
  • Anfang 2019*: 3D-Druck Akademie – Entwerft und druckt euer individuelles Produkt (3D Startup Campus NRW)

* Details folgen!

Die Workshops sind kostenfrei, eine Anmeldung ist erforderlich. »mw«

Anschrift
TecLab Wuppertal
Alte Weberei
Bärenstraße 11-13
42117 Wuppertal

Ansprechpartner:
Michael Voss
TecLab Projektmanager
Tel.: 0202 / 253 257 87
Mail: voss@w-tec.de

Weitere Informationen

Anzeige:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.