Auf einen Blick: Bahnstreik, Goldenes Ticket und Forschungsprojekt CroMa

Lokführergewerkschaft (GDL) kündigt erneut Streik bei der Deutschen Bahn (DB) an

Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) hat weitere Arbeitskämpfe angekündigt. So soll der Güterverkehr ab heute, 21. August (17 Uhr), und der Bahnverkehr ab Montag, 23. August (2 Uhr), bestreikt werden. Wie beim letzten Warnstreik werden andere Verkehrsunternehmen – in Wuppertal Abellio, Eurobahn und NationalExpress – nicht bestreikt. Dennoch ist mit Ausfällen und Verspätungen zu rechnen. Der Arbeitskampf der Lokführergewerkschaft soll am 25. August um 2 Uhr enden.

Weiterführende Informationen sind unter zuginfo.nrw abrufbar.

Anzeige:

 

Das Goldene Ticket gewinnen und ein Leben lang kostenlos in Wuppertal fahren

Die letzten Monate waren nicht leicht: Abstand halten, Maske tragen, zuhause bleiben. Und dann ist auch noch die Schwebebahn nicht so gefahren, wie sie sollte. Als Dank an alle Abonnenten, die den Wuppertaler Stadtwerken (WSW) treu geblieben sind, verlost das Unternehmen ein Goldenes Ticket.

Kunden mit einem aktiven Abo der WSW mobil zum Stichtag, 15. September 2021, nehmen automatisch an der Verlosung des Goldenen Tickets teil. Wer es gewinnt, fährt in ganz Wuppertal lebenslang kostenlos mit Bus und Schwebebahn.

Alle Informationen und Teilnahmebedingungen gibt es auf www.das-goldene-ticket.de.

Forschungsprojekt CroMa sucht 1500 Proband:innen für Experimente mit Fußgänger:innen

Das Forschungsprojekt CroMa („Crowd Management in Verkehrsinfrastrukturen“) sucht 1500 Proband:innen für Experimente mit Fußgänger:innen, die vom 8. bis zum 11. Oktober 2021 in der Mitsubishi Electric HALLE in Düsseldorf stattfinden sollen. Nachdem die Versuche im März letzten Jahres aufgrund der aufkommenden Corona-Pandemie abgesagt wurden, ist die Durchführung mit entsprechenden Hygienekonzepten nun wieder möglich. Wissenschaftler:innen der Bergischen Universität Wuppertal arbeiten im CroMa-Projekt gemeinsam mit ihren Partner:innen an Konzepten, mit denen sich die Sicherheit an überfüllten Bahnhöfen, beispielsweise zu Stoßzeiten oder nach Großveranstaltungen, verbessern lässt. Die Corona-Pandemie hat außerdem verdeutlicht, dass eine Entzerrung des Gedränges hilft, neben direkten körperlichen Gefahren auch das Ansteckungsrisiko zu verringern.

Informationen zur Teilnahme und Anmeldung gibt es auf der Website des Projekts unter www.croma-projekt.de. »red«

Anzeige:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.