Busse bleiben im Depot: Warnstreik im Nahverkehr am 19. und 20. Oktober

Die Gewerkschaft ver.di ruft zum Anfang der kommenden Woche erneut zum landesweiten Warnstreik in Nordrhein-Westfalen auf. Im Bergischen Städtedreieck ist davon u.a. der Busverkehr betroffen.

Die Wuppertaler Stadtwerke (WSW) haben vor diesem Hintergrund eine Mitteilung herausgegeben: „Die Gewerkschaft Ver.di hat für kommenden Montag, 19. Oktober, die WSW mobil und Dienstag, 20. Oktober, alle Beschäftigten der Wuppertaler Stadtwerke zu einem ganztägigen Warnstreik aufgerufen. Die Belegschaft wird dem vermutlich in großen Teilen folgen. Das bedeutet, dass an beiden Tagen keine Busse verkehren und die Kunden-Center geschlossen bleiben.“

Anzeige:

 

Warnstreik: Auch in Solingen und Remscheid sollen keine Busse verkehren

Die Stadtwerke Remscheid schreiben dazu: „Die Busse der Stadtwerke Remscheid werden Montag, den 19.10.2020, von Betriebsbeginn an bis Dienstag, 20.10. bis Betriebsende nicht fahren. Das bedeutet für die Fahrgäste, dass die Nachtexpresse von Sonntag auf Montag wie gewohnt verkehren. Über den weiteren Tagesverlauf am Montag und Dienstag wird voraussichtlich keine Buslinie fahren und auch kein Schulbusverkehr stattfinden.“

Von Seiten der Stadtwerke in Solingen heißt es hingegen, dass der Busverkehr lediglich am Dienstag ausfalle: „Am Dienstag, 20. Oktober, ist nun die gesamte Verkehrssparte der Stadtwerke Solingen zum Streik aufgerufen. Zum Betriebsbeginn werden keine Busse ausfahren, auch die beiden KundenCenter werden erneut geschlossen bleiben. Der Streikaufruf gilt für den gesamten Dienstag.“ »red«

Anzeige:

 

  1. In der Corinna Pandemie finde ich es nicht gut das am 19OKT und den 20OKT IN Wuppertal , Solingen und Remscheid keine Busse fahren . Ich möchte daran erinnern daß es jedemenge an Menschen gibt die in Substitution sind mit Morphium und Methadon . Und die können nicht mal eben zwei Tage aussetzen . Das macht der Körper nicht mit da geht der Körper direkt auf Entzug ! Werden diese Menschen berücksichtigt . Ich glaube wohl kaum . Denn manche haben ihren Arzt in Oberbarmen und Wohnen in Elberfeld -West ! Das ist in diesen Fall eine große Anstrengung !!!

  2. Danke, dass ihr immer über die Streiks informiert. Dank euch immer Up-to-date.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.