Auf einen Blick: Neuer AStA, Coronavirus und Engels2020-Trailer

Jusos, Grüne und Linke bilden neuen AStA an der Bergischen Universität Wuppertal

Auf seiner Sitzung Mitte Februar hat das neue Studierendenparlament an der Bergischen Universität Wuppertal einen Allgemeinen Studierendenausschuss (AStA) gewählt. Mit 17 von insgesamt 21 Sitzen bilden die Juso Hochschulgruppe, die Grüne Hochschulgruppe und Die Linke.SDS die AStA-tragende Koalition. Die neuen AStA-Vorsitzenden sind Joshua Gottschalk, Soufian Goudi und Philip Cramer. Das Finanzreferat übernimmt erneut Kai Radant. Darüber hinaus wurden die Referate „Kultur“, „Hochschulpolitik, politische Bildung und Soziales“, „Nachhaltigkeit“ und „Presse“ personell besetzt. Die Koalition „setzt sich für die strukturelle Transformation der Universität und für eine ökologisch und sozial nachhaltige Entwicklung in den Bereichen Lehre, Forschung, Betrieb und Governance ein.“

Weitere Informationen unter:
AStA-Homepage | Instagram | Facebook | Twitter

Die Bergische Universität Wuppertal bleibt geöffnet

Coronavirus/COVID-19 und die Bergische Universität Wuppertal

In einer Rundmail an alle Studierenden hat die Hochschulleitung heute einen aktuellen Stand zum Thema Coronavirus/COVID-19 herausgegeben und erklärt darin, „welche Maßnahmen und Regeln für den universitären Betrieb gelten, wenn die Vorlesungszeit am 6. April wieder beginnt.“ Die Uni-Verantwortlichen geben an, die Entwicklung genau zu beobachten. Dazu gebe es einen Krisenstab, der u. a. eng mit den „Verantwortlichen des städtischen Gesundheitsamtes, der Stadt Wuppertal sowie des Landes NRW zusammenarbeitet.“

Aktuell (Stand: 11. März 2020) gilt, dass der Universitätsbetrieb vor Ort nicht eingeschränkt wird, „und es ist geplant, die Lehrveranstaltungen wie gewohnt stattfinden zu lassen.“ Sollte sich daran etwas ändern, würden die Studierenden zeitnah per E-Mail und über die sozialen Medien der Universität benachrichtigt. Zudem bittet die Hochschulleitung die Studierenden, sich aktiv über die Webseite der Universität zu informieren und aktuelle Hinweise und Mitteilungen zu beachten.

Weitere Informationen unter:

Anzeige:

 

Trailer und „Hotline“ zum Engelsjahr 2020

Das Engelsjahr läuft seit Mitte Februar auf Hochtouren. Wie vielfältig die einzelnen Formate der über 120 Veranstaltungen sind, zeigt ab sofort ein Trailer, der insbesondere auf die Auftaktveranstaltung im Opernhaus und auf die Lichtershow an der Außenfassade eingeht. Er zeigt aber auch den ersten Kongress an der Universität und eine Buchpräsentation in der Buchhandlung v. Mackensen.


Zudem: Bei Anruf – Engels! Die Engels-Hotline ist ab sofort geschaltet: Unter 0202-25185818 ist Friedrich Engels 24/7 erreichbar. »red«

Anzeige:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.