Hilfe für alle Phasen des Studiums

Ständig gestresst vom Studium, von Selbstorganisation entnervt, Blackouts bei Hausarbeiten oder unklare Berufsvorstellungen: Fast jeder von uns hat während des Studiums mal mit solchen Schwierigkeiten zu kämpfen, besonders zu Beginn. Führen die eigenen Lösungsansätze nicht weiter, stehen euch andere Stellen mit Rat und Tat zur Seite. Die Bergische Universität Wuppertal (BUW) bietet zu allen Problemen die passenden Angebote und Hilfestellungen. Ob ZSB oder wort.ort – die Türen stehen euch offen.

ZSB, wort.ort, Citavi, ZIM, SLI, beFit und bizeps

Erste Anlaufstelle: Die Zentrale Studienberatung (ZSB). Wenn sich die Hausarbeiten auf dem Schreibtisch stapeln, weil die Motivation zu wünschen übrig lässt, bietet sich das ZSB-Training »Schluss mit dem Aufschieben« an. Eines von vielen Angeboten der Studienberatung.

Ist die Motivation da, folgen die nächsten Hürden: Strukturierungsprobleme und Schreibblockaden. Studiert ihr im Fachbereich A, unterstützt euch die Schreibwerkstatt »wort.ort«. In der offenen Sprechstunde empfangen euch die TutorInnen zur Schreibberatung, egal in welchem Semester ihr studiert.

Nimmt die Arbeit langsam Form an, bietet die Literaturverwaltungssoftware »Citavi« zusätzliche Arbeitsersparnis, indem diese eure Textnachweise verwaltet und das Literaturverzeichnis erstellt. Die Bibliothek bietet Einführungskurse und eine freie Version des Programms an.

Spätestens beim Erstellen von Grafiken stößt Word an seine Grenzen. Die Streams von »video2brain« erklären euch, wie allerhand Programme funktionieren. Die »Angebote zum Selbststudium« bekommt ihr beim Zentrum für Informations- und Medienverarbeitung (ZIM).

Sind diese Probleme gelöst, stellt sich die entscheidende Frage: »Wo will ich nach dem Studium hin?«. Orientierung bietet der »Career-Service«. Leiterin Andrea Bauhus bietet neben Beratungsterminen auch Hilfe bei Bewerbungen und beim Suchen von Jobs und Praktika. Angehende UnternehmerInnen wenden sich an »Bizeps« und »beFIT«.

Anzeige:

 

Meist sind Fremdsprachenkenntnisse unabdingbar. Wenn ihr euch solche aneignen wollt, ist das Sprachlehrinstitut (SLI) euer Ansprechpartner. Nach einem Einstufungstest werdet ihr dem Einsteiger-, Refresher- oder Fortgeschrittenenkurs zugeordnet und könnt loslegen.

Dank dieser Angebote sollten Überforderung, Sorgen und Unwissen der Vergangenheit angehören und der Spaß am Fach ganz im Vordergrund stehen. »fnd«

Und hier geht’s zu den Service-Angeboten für euch:

Erstveröffentlichung des Artikels in der Printausgabe 01-2014, erschienen im November 2014.

Anzeige:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.