Das war 2014: Die TOP 5 blickfeld-Artikel

Diese Artikel haben unsere Leser/innen besonders interessiert

Das Jahr 2015 hat kürzlich begonnen. Das ist der richtige Zeitpunkt, um darauf zurückzublicken, welche Artikel und Themen unsere Leser/innen im letzten Jahr besonders interessiert haben. Hier die TOP 5 der blickfeld-Artikel:

TOP 1 – „Kein Semesterticket zum Wintersemester 2015/16?

Kurz vor Jahresende berichteten wir über die Zukunft des Semestertickets. Dieses könnte zum Wintersemester 2015/16 wegfallen. Der Grund: Der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) möchte den Preis bis 2019 um rund 43% erhöhen und hat den ASten im VRR-Bereich zeitgleich mit der Kündigung des alten Vertrages einen neuen Vertrag zugeschickt. Die ASten weigern sich jedoch den Vertrag zu unterschreiben. Das sorgte für kontroverse Debatten auf unserer eigenen Facebook-Fanpage sowie auf der Seite der Initiative „So nicht, VRR!“. Eine Berichterstattung, die überregional Aufmerksamkeit hervorrief.

Link:Kein Semesterticket zum Wintersemester 2015/16?

TOP 2 – „Praxissemester – Chance oder Chaos?

Die „alten“ Lehramtsstudiengänge wurden wegen ihrer fehlenden Praxis stets kritisiert. Im jetzigen Master of Education (MEd) müssen Studierende ein fünfmonatiges Praxissemester absolvieren, welches nun NRW-weit eingeführt wird (Wuppertal war Pionier). Während an der Kölner Universität die Fachschaft Lehramt finanzielle Probleme und lange Fahrtzeiten für künftige Lehramtsstudierende lediglich befürchtete (KSTA berichtete), sind in Wuppertal bereits alle Befürchtungen Realität geworden. Dies sorgte für NRW-weite Beachtung unserer Berichterstattung, die Anfang 2014 veröffentlicht wurde.

Link:Praxissemester – Chance oder Chaos?

TOP 3 – „B7-Sperrung: Uni-Busse starten ab dem 21. Juli von der Ohligsmühle

Das Thema „Mobilität“ stößt generell auf große Resonanz seitens der blickfeld-Leserschaft. So wurden auch die B7-Sperrung und die damit verbundenen Konsequenzen für den Busverkehr von und zur Uni oft aufgerufen. Die Sperrung sowie die baldige Schließung der Fußgängerunterführung am Hauptbahnhof hängen mit dem Umbau des Döppersbergs zusammen, welchen uns SPD-Stadtverordnete Maren Butz im Rahmen eines Interviews erklärte. Ein „Ausnahmezustand“, der Wuppertaler Studierende noch die nächsten Jahre begleiten wird.

Link:B7-Sperrung: Uni-Busse starten ab dem 21. Juli von der Ohligsmühle

TOP 4 – „Theater am Engelsgarten – eine neue Bühne für Wuppertal

Für großes Interesse sorgte auch unsere Berichterstattung zum neueröffneten Theater am Engelsgarten. Im Rahmen der im letzten Sommer eingeführten „Bühnenflatrate“ können Wuppertaler Studierende die Veranstaltungen der Wuppertaler Bühnen, also auch jene im oben genannten Theater, kostenfrei besuchen. Die blickfeld-Redaktion hat diese Möglichkeit selbst kurz vor Weihnachten genutzt und gemeinsam die sehr gelungene Aufführung „Die schöne Müllerin“ besucht.

Link:Theater am Engelsgarten – eine neue Bühne für Wuppertal

TOP 5 – „AStA: 85.000 € für Aufwandsentschädigungen

Was verdienen unsere politischen Vertreter/innen? Diese Frage bewegt die Bürgerinnen und Bürger nicht nur im Kontext mit Regierungsangehörigen, Bundestags- oder Landtagsabgeordneten. Auch die Studierendenschaft vor Ort hat erhebliches Interesse an den finanziellen Zuwendungen an ihre politische Vertretung gezeigt. Der Haushaltsposten „Aufwandsentschädigungen“ (AE) ist seit dem Haushalt 2013/14 von 40.000 auf derzeit 85.000€ gestiegen. Ferner wurde die AE-Höchstgrenze von 536€ auf 670€ pro Kopf und Monat angehoben.

Link:AStA: 85.000 € für Aufwandsentschädigungen

Welche wichtigen Änderungen, Ereignisse und Veranstaltungen stehen 2015 an? Schickt uns eure Anregungen und Ideen! »mw«

Anzeige:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.